Naturnaher Schulgarten an der Knüllköpfchenschule Schwarzenborn wird mit 20.000 € neu aufgebaut

Die geernteten Lebensmittel werden dann auch noch in der Schulküche verarbeitet

Die Arbeiten zur Umgestaltung des Bereiches hinter der Schule in einen "naturnahen Schulgarten" wurden von der Firma Bock aufgenommen. Nach einer Woche lassen sich die ersten Ergebnisse gut sehen.

Unser Dank gilt hier im Besonderen dem Zweckverband Knüllgebiet (Regionalbudget) und dem Verein zur Förderung der Knüllköpfchenschule, die dieses tolle Projekt finanzieren und damit zu einer naturnahen Beschulung unserer Kinder einen wesentlichen Beitrag leisten.

Die Kinder erleben von der Aussaat, über das Heranwachsen, bis zum Ernten der entsprechenden Früchte einen kompletten Ablauf, welcher vielen Kinder heutzutage nicht mehr grundsätzlich bekannt ist.

Die geernteten Lebensmittel werden dann auch noch in der Schulküche verarbeitet, sodass sich der Kreislauf eines solchen Projektes für die Kinder in den nächsten Jahren besser erschließt.

Die Stadt Schwarzenborn hat zu diesem Projekt, durchgeführt von den Lehrerinnen Silke Le Carpentier und Nina Demme, gerne die sogenannten, alten "Schulgärten" zur Verfügung gestellt. Die Fläche wurde im Vorfeld durch die städtischen Bauhofmitarbeiter und unter Mithilfe der Firma Möller aus Oberbeisheim gerodet und weitestgehend für die Bearbeitung durch die Firma Bock vorbereitet.

Mit diesem Projekt werden die Themen "Klimaschutz" und "Erhaltung unserer Natur" sowie „Selbstversorgung in einem eigenen Garten“ den Kindern vom Grundschulalter an deutlicher. Ich danke allen Beteiligten für die zur Verfügungsstellung der finanziellen Mittel sowie allen Durchführenden und Unterstützern." - so Bürgermeister Liebermann bei der Begehung des neuen Schulgartens. 

 

gez.

Stadtverwaltung

Schwarzenborn